Deutsch / English

Wohnungsbaugenossenschaft Potsdam-West eG

Wohnungsbaugenossenschaft Potsdam-West eG

Die genossenschaftliche »Siedlung am Schillerplatz« wird von ihren Bewohnern aufgrund ihrer attraktiven Lage zwischen Havel und Bahnhof Charlottenhof sowie der typischen dreigeschossigen Blockrandbebauung samt begrünten Innenhöfen hoch geschätzt. Die denkmalgeschützte Anlage umfasst 16 Wohnhäuser mit gelben Backsteinfassaden und Satteldächern.
Die WBG Potsdam-West wurde 1935 als „Potsdamer Bauverein für Kleinwohnungen e.G.m.b.H.“ auf Initiative des damaligen Oberbürgermeisters gegründet. Auf städtischem Kleingartengelände zwischen Havel und Bahnhof Charlottenhof errichtete sie unter Leitung von Stadtbaurat Dr. Georg Fritsch die Siedlung Am Schillerplatz, die neben Wohnungen auch Ladengeschäfte, zentrale Waschanlagen, Tiefgaragen und großzügige Kinderspielplätze erhielt.
1957 erfolgte die Umbenennung in „Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft Potsdam-West“. Eigenleistungen gehörten nun zum Alltag der Bewohner: beim Wiederaufbau der im Krieg zerstörten Wohnungen ebenso wie bei der laufenden Werterhaltung der Bestände und Außenanlagen. Nach der Wende nahm die Genossenschaft die denkmalgerechte Modernisierung ihrer Siedlung in Angriff.

Wohnungsbaugenossenschaft Potsdam-West eG

Wohnungsbaugenossenschaft Potsdam-West eG
Am Schillerplatz 20
14471 Potsdam
Tel: 0331 971 6990
Fax: 0331 971 6999


www.wohnen-am-schillerplatz.de

Gründungsjahr: 25.02.1935
Anzahl der Wohnungen: 501
Wohnungsbestand in den Bezirken:
Potsdam West